Dar Al-Hajar

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft Sanaa

Steinmeier zu Gesprächen in Nahost

SANA’A 16th November, 2014

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hält sich am Wochenende zu politischen Gesprächen in Nahost auf. In Ramallah und Jerusalem steht der Stand des Nahost-Friedensprozesses im Mittelpunkt seiner Unterredungen mit den politisch Verantwortlichen beider Seiten.

The Aden Land Commission Gained Valuable Lessons from a Mission to Germany

SANA’A 5th November, 2014

Members of the Aden Land Commission travelled to Germany for a nine-day learning visit to discuss mechanisms and approaches of dealing with land and property restitution issues. The visit was organized by the Berghof Foundation Berlin and UNDP Yemen Transitional Justice Project, in close cooperation with the German Federal Foreign Office.

Logo DZ Kairo

Außenminister Steinmeier zur Lage in Jemen

 Zur Lage in Jemen erklärte Außenminister Steinmeier heute (11.10.) in Berlin:    Die jüngsten Entwicklungen in Jemen gefährden den schwer errungenen    Transitionsprozess in Jemen. Der unterzeichnete Friedensvertrag muss    von allen politischen Kräften, auch von den Huthis, befolgt und    umgesetzt werden. Das beinhaltet auch deren Entwaffnung, den Rückzug    aus Sanaa und die Anerkennung der staatlichen Autorität. Die    Bundesregierung unterstützt Staatspräsident Hadi bei der Umsetzung    des Friedensvertrags und der Fortführung des Transitionsprozesses.

Joachim Gauck, Offizielles Foto des Bundespräsidenten

Bundespräsident Gauck zum Tag der Deutschen Einheit 2014

Wenn wir in diesem Jahr unseren Nationalfeiertag begehen, ein Vierteljahrhundert nach den Friedlichen Revolutionen in Mittel- und Osteuropa und dem Fall der Berliner Mauer, dann erinnern wir uns daran, dass die Deutsche Einheit nicht über uns kam wie eine glückliche Fügung.

Frank-Walter Steinmeier

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen zum 3. Oktober 2014

2014 ist ein Jahr des Rückblicks auf Wegmarken, die nicht nur die deutsche Geschichte geprägt haben.

Durchbruch bei EU-Haushalt 2011

The European Union Delegation issues the following statement in agreement with the European Union Heads of Mission in Yemen:

The European Union Delegation issues the following statement in agreement with the European Union Heads of Mission in Yemen: Today the world marks the International Day of Democracy with this year's important focus on "Engaging Young People on Democracy". In Yemen half the population is under the age of 15, and another one-third are between the ages of 15 and 29.  

Logo DZ Kairo

Außenminister Steinmeier begrüßt Regierungsbildung in Irak

 Zur Bildung einer neuen Regierung in Irak erklärte Außenminister Steinmeier heute (09.09.) in Berlin: Dass das irakische Parlament gestern Abend der neuen Regierung unter Ministerpräsident Haider Al-Abadi das Vertrauen ausgesprochen hat, ist ein wichtiger Schritt für die Stabilität und den Zusammenhalt des Landes.

Zur Lage im Jemen

 Ein Sprecher des Auswärtigen Amts erklärte am 30.08. zur Situation in Jemen:    "Es ist gut, dass der Sicherheitsrat sich am 29.08. deutlich zur    Situation in Jemen geäußert hat. Der Transitionsprozess in Jemen ist    an einem kritischen Punkt angelangt. Es ist notwendig, dass sich    alle Gruppen, einschließlich der Huthis, konstruktiv daran beteiligen."

Bundesregierung unterstützt Nordirak im Kampf gegen die Terrororganisation ISIS

Außenminister Steinmeier und Verteidigungsministerin von der Leyen haben am Sonntagabend (31.08.) angekündigt, dass der Nordirak zukünftig nicht nur mit humanitärer Hilfe, sondern auch militärischer Ausrüstung für den Kampf gegen ISIS unterstützt wird.

Deutsche Zusammenarbeit

Deutschland unterstützt OCHA- und UNHCR-Projekte im Jemen

 Die deutsche Regierung unterstützt Projekte von UNHCR und OCHA im Jemen mit jeweils 2 Millionen Euro. Die Bundesrepublik Deutschland leistet damit einen Beitrag im Rahmen der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft zur Verbesserung der äußerst schwierigen humanitären Lage in einigen Teilen des Jemen.

Herr Eichner und Herr Al-Eryani

Treffen mit dem Gouverneur von Ibb

Der Geschäftsträger a. i. der Botschaft, Herr Tobias Eichner, traf am 10. August den neuen Gouverneur von Ibb, Herrn Yahya Al-Eryani.

Gruppenbild mit Bundesaussenminister Steinmeier

Besucherreise Kinder- und Frauenrechte in Deutschland

Vom 15.-22.06.2014 besuchte auf Einladung des Auswärtigen Amtes  eine Gruppe von Expertinnen und Experten zum Thema Frauen- und Kinderrechte aus Staaten der arabischen Halbinsel Deutschland.  

Gedenktafel Mirko Kanzler

Gedenktafel für Mirko Kanzler eingeweiht

  Am 6. Oktober 2013 wurde Mirko Kanzler von unbekannten Tätern in Sanaa erschossen. Der Mitarbeiter der Deutschen Botschaft hat in Ausübung seines Dienstes sein Leben verloren.

Gruppenfoto

Mittagessen mit dem Verfassungsausschuss

 Am Mittwoch empfing der Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft die Mitglieder des Verfassungsausschusses der Republik Jemen zu einem Mittagessen in der Residenz der Botschaft.

Treffen mit dem Gouverneur von Aden

Treffen mit dem Gouverneur von Aden in der Botschaft

 Am 28. Mai trafen sich der Gouverneur von Aden, Eng. Waheed Ali Rasheed, und der Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft, Tobias Eichner,zu einem Informationsgespräch in der Deutschen Botschaft.

Deutsche Zusammenarbeit

Vereinbarung über technische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Jemen unterzeichnet

 Am 20. Mai 2014 wurde in Sanaa die Vereinbarung über die technische Zusammenarbeit zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Republik Jemens unterzeichnet. Mit dieser Vereinbarung verpflichtet sich die Bundesrepublik Deutschland, Projekte im Wassersektor, dem Gesundheitssektor und dem Transitionsprozess im Jemen mit 27.600.000,00 EUR zu unterstützen.

Glückwunschtelegramm des Bundespräsidenten an den Präsidenten der Republik Jemen anlässlich des jemenitischen Tages der Einheit

 Bundespräsident Gauck sendete ein Glückwunschtelegramm an den Präsidenten der Republik Jemen, Abdrabo Mansour Hadi anlässlich des jemenitischen Tages der Einheit.

(© Yemen TV)

Deutscher Botschafter überreicht sein Beglaubigungsschreiben

  

Am 7. Mai 2014 überreichte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Jemen, Walter Haßmann, Staatspräsident Abdrabu Mansour Hadi.sein Beglaubigungsschreiben.


Bei dieser Gelegenheit versicherte Botschafter Haßmann den jemenitischen Präsidenten der vollen Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland in der aktuellen schwierigen Lage. Deutschland werde auch weiterhin den politischen Transformationsprozess begleiten, vor allem die Verfassungsreform und die Einführung eines föderalen Systems. So werde zur Zeit ein Studienaufenthalt der Verfassungskommission in Deutschland vorbereitet.


Botschafter Haßmann erinnerte ferner daran, dass die zahlreichen deutschen Experten aus den Projekten der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit nur darauf warteten, nach einer Verbesserung der Sicherheitslage in den Jemen und zu ihren Projekten zurückkehren zu können.

Anschlag auf ein Fahrzeug der deutschen Botschaft

   Am Nachmittag des 28. April 2014 wurde ein Fahrzeug der Deutschen Botschaft Sana’a in der Zero Street von zwei Tätern beschossen. Obwohl der Fahrer und die beiden Passagiere verwunden wurden, gelang ihnen die Rückkehr auf das sichere Botschaftsgelände. Glücklicherweise erwiesen sich die Verletzungen als nicht lebensbedrohlich. Alle drei sind auf dem Wege der Besserung.

Spendenübergabe

Mitarbeiter der deutschen Botschaft spenden für autistische Kinder

In einer Initiative spendeten die Mitarbeiter der deutschen Botschaft Sanaa, allen voran die Sicherheitsbeamten, ca. 220 000 YER für autistische Kinder. Die Spendensammlung erfolgte während einer Abschiedsfeier für deutsche Mitarbeiter, in der Herr Hendrik Grimm, Herr Michael Pfeifer, Herr Uwe Richter und Herr Michael Schröder verabschiedet wurden.

Deutsche Zusammenarbeit

Folgetreffen in Sanaa zur Geberkonferenz in Riyadh (September 2012)

Am 22.März fand in Sanaa das "Government-Donor MAF Follow up Meeting" statt, zu dem der Minister für Planung und internationale Zusammenarbeit, Mohammed Al-Saadi eingeladen hatte. Das Treffen diente einer Bestandsaufnahme der Geberleistungen einerseits und der Umsetzung jemenitischer Reformzusagen andererseits. Die beiderseitigen Verpflichtungen sind Bestandteil des "Mutual Accountability Framework" (MAF), das auf der Geberkonferenz in Riyadh im Jahr 2012 vereinbart wurde.  

Händeschütteln nach der Unterzeichnung

Deutschland und Jemen unterzeichnen ein Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit

Am 9. März 2014 unterzeichneten Deutschland und Jemen ein bilaterales Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit des Jahres 2013. Mit der Unterschrift vom Minister Dr. Mohammed Al-Saadi (Minister für Planung und internationale Korporation) und dem Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft Sanaa, Herrn Tobias Eichner, werden die Vereinbarungen der Regierungsverhandlungen im November 2013 völkerrechtlich verbindlich. Laut dem FZ-Abkommen stellt die deutsche Bundesregierung für das Jahr 2013/2014 Mittel in Höhe von 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Deutsche Zusammenarbeit

Bundesregierung Deutschland erhöht Mittel für den Jemen

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit hat angekündigt, die für den Jemen für 2014 zugesagten Mittel für das Krisensofortprogramm Wasser von 10 Millionen Euro mit einem Zusatzbeitrag von 5 Millionen Euro aufzustocken. 

Frank-Walter Steinmeier

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte heute (25.01.) zum Abschluss des Nationalen Dialogs im Jemen

"Das ist ein guter Tag für den Jemen. Unter wirklich schwierigen Bedingungen und nach manchen Rückschlägen ist es heute gelungen, den Nationalen Dialog zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Wi...

Tag der deutschen Einheit

Deutsche Einheit

 Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit 2014 finden dieses Jahr in Hannover statt. Mehr Einzelheiten dazu können Sie hier lesen.

Freiheit und Einheit

Deutsche Einheit

 Informationen zur deutschen Einheit

DW-Nachrichten weltweit über „Outernet“

Mutter und Kind aus einem Bildschirm

Die Deutsche Welle verbreitet künftig ihre journalistischen Inhalte auch über das Satellitennetz von „Outernet“. Die DW und der Internetprovider haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Sicherheitshinweise für deutsche Staatsangehörige im Jemen

 Die Deutsche Botschaft möchte alle deutschen Staatsangehörigen im Jemen auf die aktuelle Sicherheitslage aufmerksam machen. Nähere Informationen finden Sie im untenstehenden Schreiben der Botschaft, welches an alle deutschen Staatsangehörigen, die sich in der Krisenvorsorgeliste eingetragen haben, versandt wurde.

Öffnungszeiten der Botschaft

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Fax: 00967-1-41 31 79

Terminvergabe Visastelle:

Telefonisch nicht mehr möglich. Bitte hier einen Termin buchen:

Elektronische Terminvergabe

Tel. Auskünfte zum Stand der Visaanträge (Nur Visa für langfristigen Aufenthalt):

Sonntag - Mittwoch 15:00 - 16:30 Uhr

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Wochenende und Feiertage:

Bereitschaftsdienst 00967-711-118-558 (Nur für Notfälle! Keine Visaangelegenheiten!)

Festschrift 40 Jahre Zusammenarbeit Deutschland-Jemen (Download)

DW | Nachrichten

24.11.2014 23:32

Trotz Sanktionen wirbt Russland um westliche Investoren

Die Strafmaßnahmen der USA und der EU wirken sich drastisch auf die russische Wirtschaft aus. Dennoch will der Kreml das Geschäft mit Europa nicht einschränken, wie Wirtschaftsminister Uljukajew versichert.


24.11.2014 23:21

Fast 50 Pest-Tote in Madagaskar

In Madagaskar ist die Pest weiter auf dem Vormarsch und bedroht auch die Bevölkerung in der Hauptstadt Antananarivo. Seit Jahresbeginn habe es 47 Pesttote gegeben, teilte das Gesundheitsministerium mit.


24.11.2014 23:20

Kommentar: Hagel, der falsche Mann für neue Herausforderungen

Chuck Hagel hat es nicht geschafft, in seine Rolle als Pentagon-Chef hineinzufinden. Sein Sturz zeigt auch, wie das Weiße Haus mit den außenpolitischen Herausforderungen umgeht, meint Michael Knigge.


24.11.2014 22:46

Hagels Rücktritt: "Ein sehr loyaler Soldat"

Der erzwungene Rücktritt von Verteidigungsminister Hagel hat in Washington überrascht. Über die Gründe wird spekuliert. Sicher ist: Zu einer Neuorientierung in der Sicherheitspolitik wird es nicht kommen.


24.11.2014 21:32

Mehrheit im Europaparlament schützt Juncker trotz "Lux-Leaks"

Der Misstrauensantrag im Europäischen Parlament bleibt für Jean-Claude Juncker voraussichtlich folgenlos. Aber es ist peinlich für ihn, sich gegen die Vorwürfe verteidigen zu müssen. Aus Brüssel Barbara Wesel.