Altstadt Sanaa

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft Sanaa

Wichtiger Hinweis



Vorübergehende eingeschränkte Tätigkeit der Visastelle

In der Zeit vom 13.4. - 8.5.2014 können personalbedingt in der Deutschen Botschaft keine Visa erteilt werden.  Falls Sie in diesem Zeitraum einen Termin zur Abgabe Ihrer Unterlagen gebucht haben, können Sie diesen Termin auch weiterhin wahrnehmen. Das Visum kann jedoch erst ab dem 14.5.2014 abgeholt werden. Sollte ihr geplanter Reisetermin vor dem 15.5.2014 liegen, bittet die Botschaft Sie, diese Termine mit Ihrem Einlader (Arzttermin, Geschäftstermin, Urlaubsreise) so zu ändern, dass Ihre Reise ab dem 15.5.2014 stattfinden kann. Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin gleich diese neue Unterlagen mit.

Telefonische Auskünfte zu Visa können wie bisher Sonntag - Mittwoch zwischen 15.00 - 16.30 Uhr erteilt werden. Von E-Mails und anderweitigen Anfragen zu Visa bitten wir abzusehen, da diese personalbedingt nicht bearbeitet werden können.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Deutsche Zusammenarbeit

Folgetreffen in Sanaa zur Geberkonferenz in Riyadh (September 2012)

Am 22.März fand in Sanaa das "Government-Donor MAF Follow up Meeting" statt, zu dem der Minister für Planung und internationale Zusammenarbeit, Mohammed Al-Saadi eingeladen hatte. Das Treffen diente einer Bestandsaufnahme der Geberleistungen einerseits und der Umsetzung jemenitischer Reformzusagen andererseits. Die beiderseitigen Verpflichtungen sind Bestandteil des "Mutual Accountability Framework" (MAF), das auf der Geberkonferenz in Riyadh im Jahr 2012 vereinbart wurde.  

Händeschütteln nach der Unterzeichnung

Deutschland und Jemen unterzeichnen ein Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit

Am 9. März 2014 unterzeichneten Deutschland und Jemen ein bilaterales Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit des Jahres 2013. Mit der Unterschrift vom Minister Dr. Mohammed Al-Saadi (Minister für Planung und internationale Korporation) und dem Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft Sanaa, Herrn Tobias Eichner, werden die Vereinbarungen der Regierungsverhandlungen im November 2013 völkerrechtlich verbindlich. Laut dem FZ-Abkommen stellt die deutsche Bundesregierung für das Jahr 2013/2014 Mittel in Höhe von 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Deutsche Zusammenarbeit

Bundesregierung Deutschland erhöht Mittel für den Jemen

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit hat angekündigt, die für den Jemen für 2014 zugesagten Mittel für das Krisensofortprogramm Wasser von 10 Millionen Euro mit einem Zusatzbeitrag von 5 Millionen Euro aufzustocken. 

Frank-Walter Steinmeier

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte heute (25.01.) zum Abschluss des Nationalen Dialogs im Jemen

"Das ist ein guter Tag für den Jemen. Unter wirklich schwierigen Bedingungen und nach manchen Rückschlägen ist es heute gelungen, den Nationalen Dialog zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Wi...

"Sprachlos"

Solidaritätsbekundung junger Jemeniten vor der deutschen Botschaft

 Eine Gruppe von Jugendlichen demonstrierte am 19. Dezember ihre Solidarität mit den Botschaften jener Länder, die bei dem schrecklichen Angriff auf das Ordi-Militärkrankenhaus am 5. Dezember in Sanaa Opfer zu beklagen hatten.

Unterzeichnung

WFP WELCOMES GERMAN CONTRIBUTION TO COMBAT MALNUTRITION AND SUPPORT GIRLS’ EDUCATION IN YEMEN

 At a signing ceremony at the Ministry of Planning and International Cooperation, the Government of Germany formally pledged a contribution of €25 million (US$33.77 million) to the United Nations World Food Programme (WFP) to combat malnutrition and support girls’ education in Yemen. Stemming from the German Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ), the contribution will be channelled through German development bank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Erinnerungsfoto

Empfang der jemenitischen Jugendlobbygruppe in der Botschaft Sanaa

 Nach einer zehntägigen Reise nach Deutschland im November waren Mitglieder der „Jugendlobbygruppe“, einer neuen jemenitischen NRO-Koalition, Gäste eines Empfang, zu dem der Geschäftsträger der deutschen Botschaft, Tobias Eichner, in die Residenz geladen hatte.

Deutsche Zusammenarbeit

Regierungsverhandlungen zur Entwicklungszusammenarbeit

 Am 19. Und 20. November 2013 fanden in Bonn die deutsch-jemenitischen Regierungsverhandlungen zur Entwicklungszusammenarbeit statt. Am Ende der Verhandlungen zwischen hochrangigen Vertretern der deutschen und der jemenitischen Regierung wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, die die Schwerpunkte der künftigen Zusammenarbeit festlegt. Insgesamt wurden von deutscher Seite Neuzusagen in Höhe von 103,6 Mio. Euro für die Jahre 2013 und 2014 gemacht. Es handelt sich dabei um den höchsten Betrag seit 2008.

Sicherheitshinweise für deutsche Staatsangehörige im Jemen

 Die Deutsche Botschaft möchte alle deutschen Staatsangehörigen im Jemen auf die aktuelle Sicherheitslage aufmerksam machen. Nähere Informationen finden Sie im untenstehenden Schreiben der Botschaft, welches an alle deutschen Staatsangehörigen, die sich in der Krisenvorsorgeliste eingetragen haben, versandt wurde.

Vom 22. bis 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt

Logo zur Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Wahlberechtigte können nur dann in der Bundesrepublik Deutschland wählen, wenn sie in Deutschland in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Öffnungszeiten der Botschaft

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Fax: 00967-1-41 31 79

Terminvergabe Visastelle:

Telefonisch nicht mehr möglich. Bitte hier einen Termin buchen:

Elektronische Terminvergabe

Tel. Auskünfte zum Stand der Visaanträge (Nur Visa für langfristigen Aufenthalt):

Sonntag - Mittwoch 15:00 - 16:30 Uhr

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Wochenende und Feiertage:

Bereitschaftsdienst 00967-711-118-558 (Nur für Notfälle! Keine Visaangelegenheiten!)

Festschrift 40 Jahre Zusammenarbeit Deutschland-Jemen (Download)

DW | Nachrichten

21.04.2014 08:52

Gabriel setzt "wichtiges Signal" in China

Für Sigmar Gabriel ist der Trip nach China seine erste "richtige" Auslandsreise als Zuständiger für den Außenhandel, das Herz der ökonomischen Stärke Deutschlands. Im Schlepptau des Ministers: viele Wirtschaftsvertreter.


21.04.2014 08:50

Südkoreas Präsidentin vergleicht Verhalten des "Sewol"-Kapitäns mit Mord

Die Liste der Vermissten ist lang

Südkoreas Präsidentin übt harsche Kritik am Verhalten des Kapitäns der Unglücksfähre. Das Handeln der Besatzung komme Mord gleich. Unterdessen geht die Suche nach Vermissten weiter.


21.04.2014 08:41

Jagd auf Schmuggler vor Nigerias Küste

Vor der Küste Nigerias gefährden Schmuggler und Piraten die Schifffahrt. Um dieser Gefahr zu begegnen, lässt sich im Rahmen der Marineübung "Obangame Express" eine deutsche Fregatte von nigerianischen Soldaten entern.


21.04.2014 07:22

Autofahrer sollen Sonderfonds füllen

Viele Straßen in Deutschland sind in einem maroden Zustand. Die Politik möchte dies ändern, doch es fehlt an Geld. Ein deutscher Ministerpräsident macht nun einen Vorschlag, der zu einem Aufschrei führen dürfte.


21.04.2014 07:13

Palästinenser machen Druck auf Israel

Das könnte für Israel teuer werden: Aus Verärgerung über den stockenden Nahost-Friedensprozess haben die Palästinenser mit der Auflösung der Autonomiebehörde gedroht. Das hätte weitreichende Folgen.