Dar Al-Hajar

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft Sanaa

Wichtiger Hinweis

Die Botschaft ist bis auf weiteres geschlossen.

Aufgrund der Schließung der Deutschen Botschaft Sanaa können sich im Jemen ansässige Antragsteller, die ein Visum für Deutschland benötigen, an alle deutschen Auslandsvertretungen in den Staaten  in der Region wenden (u.a. Saudi-Arabien, Äthiopien, Golfstaaten).

Die Zuständigkeit in Passangelegenheiten von deutschen Staatsangehörigen übernimmt die deutsche Botschaft in Amman/Jordanien.

Botschafter Kindl arbeitet zur Zeit von der Botschaft Amman aus.

Aufgrund der Schließung der Botschaft Sanaa ist die Legalisation jemenitischer Urkunden bis auf weiteres nicht möglich. Eine Legalisation durch andere Auslandsvertretungen kann ebenfalls nicht erfolgen.

Eine Überprüfung jemenitischer Urkunden auf formale Echtheit und inhaltliche Richtigkeit ist nicht möglich.

Es liegt im Ermessen der inländischen Behörde, der eine jemenitische Urkunde vorgelegt wird, ob sie diese ohne weiteren Nachweis als echt ansieht (vgl. § 438 Abs. 1 Zivilprozessordnung).

Visa für Deutschland

Die Botschaft Sanaa und ihre Visastelle sind seit 2015 geschlossen. Wir bedauern die dadurch für Bürger der Republik Jemen entstehenden Unannehmlichkeiten bei der Beantragung von Visa für Deutschland und den Schengen-Raum. Wir hoffen, dass der gegenwärtige Zustand bald beendet sein wird und die Botschaft Sanaa wieder Visaanträge entgegennehmen kann.

Nachrichten aus der Politik - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle

18.10.2017 20:54

Erste Schritte auf dem Weg nach Jamaika

CDU, CSU und Grüne bei der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin

Wahlkampf-Modus adé? Am Abend beendeten CDU, CSU und Grüne ihr erstes Kennenlern-Gespräch. Zuvor hatte die Union mit der FDP über ein mögliches Jamaika-Bündnis gesprochen. Die Sympathien waren ungleich verteilt.


18.10.2017 18:59

Die Stille - 40 Jahre nach dem Deutschen Herbst

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht zu Opfern, Angehörigen und Zeitzeugen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erinnert an den Höhepunkt des RAF-Terrors und mahnt die Täter, ihr Schweigen zu brechen. Sie sind nicht die Einzigen, die ihr Wissen nicht offen legen.


18.10.2017 18:44

Tillichs Rücktritt: Ein Abgang in Sachsen

Mit Stanislaw Tillich als Ministerpräsident verlor die CDU in Sachsen ihre Rolle als stärkste Bundestagspartei. Nun will Tillich nicht weitermachen. Damit offenbart er ein grundsätzliches Problem der CDU.


18.10.2017 16:10

Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt im Dezember zurück

Damit zieht der 58-Jährige offenbar die Konsequenz aus dem schlechten Ergebnis der sächsischen CDU bei der Bundestagswahl. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus CDU-Kreisen.


18.10.2017 15:34

Jamaika im Blick: Sondierungen gestartet

Dreieinhalb Wochen nach der Bundestagswahl haben die Sondierungsgespräche zur Bildung einer Jamaika-Koalition begonnen. Nach ihrem ersten Gespräch lobten CDU, CSU und FDP die "konstruktive Atmosphäre".


Wettervorhersage, mittags Ortszeit (ohne Gewähr)

Sanaa:
(19.10.2017)
24 °C

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
01:37:15 7 °C
Deutscher Wetterdienst

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Achtung

Nachrichtenticker - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle.

18.10.2017 23:49

Katalanen wollen Ultimatum verstreichen lassen

In Barcelona wehen zumindest die spanische und katalanische Flagge noch friedlich vereint

Madrid droht Barcelona mit dem Entzug der Autonomie, falls die Katalanen am Donnerstag nicht der Unabhängigkeit entsagen. Einem Insider zufolge ist die Regionalregierung auf eine solche Reaktion vorbereitet.


18.10.2017 23:19

FCB-Sieg gegen Celtic: Ein Fingerzeig, mehr nicht

Jupp Heynckes ist wieder da und schon ist wieder alles gut: Der FC Bayern München spielt nun solide und gewinnt auch gegen Celtic Glasgow. Die Schotten waren allerdings harmlos, die wahren Prüfsteine kommen noch.


18.10.2017 22:45

Frankreich besiegelt neues Anti-Terror-Gesetz

Damit werden Teile des seit zwei Jahren geltenden Ausnahmezustands in normales Recht übergehen. Präsident Macron rief zu einer harten Anwendung des neuen Regelwerkes auf.


18.10.2017 22:30

Russischer TV-Star fordert Putin heraus

Xenia Sobtschak bei einem Pressetermin (Archivbild)

Ihre Familie war Wladimir Putin lange Zeit eng verbunden. Dennoch will die in Russland berühmte TV-Moderatorin Xenia Sobtschak bei der Präsidentenwahl im März 2018 für die Opposition ins Rennen gehen.


18.10.2017 20:54

Erste Schritte auf dem Weg nach Jamaika

CDU, CSU und Grüne bei der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin

Wahlkampf-Modus adé? Am Abend beendeten CDU, CSU und Grüne ihr erstes Kennenlern-Gespräch. Zuvor hatte die Union mit der FDP über ein mögliches Jamaika-Bündnis gesprochen. Die Sympathien waren ungleich verteilt.