Jemen - Sanaa

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft Sanaa

Deutsche Zusammenarbeit

Deutschland unterstützt OCHA- und UNHCR-Projekte im Jemen

 Die deutsche Regierung unterstützt Projekte von UNHCR und OCHA im Jemen mit jeweils 2 Millionen Euro. Die Bundesrepublik Deutschland leistet damit einen Beitrag im Rahmen der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft zur Verbesserung der äußerst schwierigen humanitären Lage in einigen Teilen des Jemen.

Herr Eichner und Herr Al-Eryani

Treffen mit dem Gouverneur von Ibb

Der Geschäftsträger a. i. der Botschaft, Herr Tobias Eichner, traf am 10. August den neuen Gouverneur von Ibb, Herrn Yahya Al-Eryani.

Gruppenbild mit Bundesaussenminister Steinmeier

Besucherreise Kinder- und Frauenrechte in Deutschland

Vom 15.-22.06.2014 besuchte auf Einladung des Auswärtigen Amtes  eine Gruppe von Expertinnen und Experten zum Thema Frauen- und Kinderrechte aus Staaten der arabischen Halbinsel Deutschland.  

Gedenktafel Mirko Kanzler

Gedenktafel für Mirko Kanzler eingeweiht

  Am 6. Oktober 2013 wurde Mirko Kanzler von unbekannten Tätern in Sanaa erschossen. Der Mitarbeiter der Deutschen Botschaft hat in Ausübung seines Dienstes sein Leben verloren.

Gruppenfoto

Mittagessen mit dem Verfassungsausschuss

 Am Mittwoch empfing der Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft die Mitglieder des Verfassungsausschusses der Republik Jemen zu einem Mittagessen in der Residenz der Botschaft.

Treffen mit dem Gouverneur von Aden

Treffen mit dem Gouverneur von Aden in der Botschaft

 Am 28. Mai trafen sich der Gouverneur von Aden, Eng. Waheed Ali Rasheed, und der Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft, Tobias Eichner,zu einem Informationsgespräch in der Deutschen Botschaft.

Deutsche Zusammenarbeit

Vereinbarung über technische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Jemen unterzeichnet

 Am 20. Mai 2014 wurde in Sanaa die Vereinbarung über die technische Zusammenarbeit zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Republik Jemens unterzeichnet. Mit dieser Vereinbarung verpflichtet sich die Bundesrepublik Deutschland, Projekte im Wassersektor, dem Gesundheitssektor und dem Transitionsprozess im Jemen mit 27.600.000,00 EUR zu unterstützen.

Glückwunschtelegramm des Bundespräsidenten an den Präsidenten der Republik Jemen anlässlich des jemenitischen Tages der Einheit

 Bundespräsident Gauck sendete ein Glückwunschtelegramm an den Präsidenten der Republik Jemen, Abdrabo Mansour Hadi anlässlich des jemenitischen Tages der Einheit.

(© Yemen TV)

Deutscher Botschafter überreicht sein Beglaubigungsschreiben

  

Am 7. Mai 2014 überreichte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Jemen, Walter Haßmann, Staatspräsident Abdrabu Mansour Hadi.sein Beglaubigungsschreiben.


Bei dieser Gelegenheit versicherte Botschafter Haßmann den jemenitischen Präsidenten der vollen Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland in der aktuellen schwierigen Lage. Deutschland werde auch weiterhin den politischen Transformationsprozess begleiten, vor allem die Verfassungsreform und die Einführung eines föderalen Systems. So werde zur Zeit ein Studienaufenthalt der Verfassungskommission in Deutschland vorbereitet.


Botschafter Haßmann erinnerte ferner daran, dass die zahlreichen deutschen Experten aus den Projekten der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit nur darauf warteten, nach einer Verbesserung der Sicherheitslage in den Jemen und zu ihren Projekten zurückkehren zu können.

Anschlag auf ein Fahrzeug der deutschen Botschaft

   Am Nachmittag des 28. April 2014 wurde ein Fahrzeug der Deutschen Botschaft Sana’a in der Zero Street von zwei Tätern beschossen. Obwohl der Fahrer und die beiden Passagiere verwunden wurden, gelang ihnen die Rückkehr auf das sichere Botschaftsgelände. Glücklicherweise erwiesen sich die Verletzungen als nicht lebensbedrohlich. Alle drei sind auf dem Wege der Besserung.

Spendenübergabe

Mitarbeiter der deutschen Botschaft spenden für autistische Kinder

In einer Initiative spendeten die Mitarbeiter der deutschen Botschaft Sanaa, allen voran die Sicherheitsbeamten, ca. 220 000 YER für autistische Kinder. Die Spendensammlung erfolgte während einer Abschiedsfeier für deutsche Mitarbeiter, in der Herr Hendrik Grimm, Herr Michael Pfeifer, Herr Uwe Richter und Herr Michael Schröder verabschiedet wurden.

Deutsche Zusammenarbeit

Folgetreffen in Sanaa zur Geberkonferenz in Riyadh (September 2012)

Am 22.März fand in Sanaa das "Government-Donor MAF Follow up Meeting" statt, zu dem der Minister für Planung und internationale Zusammenarbeit, Mohammed Al-Saadi eingeladen hatte. Das Treffen diente einer Bestandsaufnahme der Geberleistungen einerseits und der Umsetzung jemenitischer Reformzusagen andererseits. Die beiderseitigen Verpflichtungen sind Bestandteil des "Mutual Accountability Framework" (MAF), das auf der Geberkonferenz in Riyadh im Jahr 2012 vereinbart wurde.  

Händeschütteln nach der Unterzeichnung

Deutschland und Jemen unterzeichnen ein Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit

Am 9. März 2014 unterzeichneten Deutschland und Jemen ein bilaterales Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit des Jahres 2013. Mit der Unterschrift vom Minister Dr. Mohammed Al-Saadi (Minister für Planung und internationale Korporation) und dem Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft Sanaa, Herrn Tobias Eichner, werden die Vereinbarungen der Regierungsverhandlungen im November 2013 völkerrechtlich verbindlich. Laut dem FZ-Abkommen stellt die deutsche Bundesregierung für das Jahr 2013/2014 Mittel in Höhe von 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Deutsche Zusammenarbeit

Bundesregierung Deutschland erhöht Mittel für den Jemen

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit hat angekündigt, die für den Jemen für 2014 zugesagten Mittel für das Krisensofortprogramm Wasser von 10 Millionen Euro mit einem Zusatzbeitrag von 5 Millionen Euro aufzustocken. 

Frank-Walter Steinmeier

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte heute (25.01.) zum Abschluss des Nationalen Dialogs im Jemen

"Das ist ein guter Tag für den Jemen. Unter wirklich schwierigen Bedingungen und nach manchen Rückschlägen ist es heute gelungen, den Nationalen Dialog zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Wi...

Wichtiger Hinweis

  

Die Deutsche Botschaft erklärt, dass es derzeit keine DAAD-Lektoren oder DAAD-Mittler ausserhalb der Botschaft gibt. Die Bewerbung ist vollkommen kostenlos, es werden keinerlei Gebühren erhoben. Ferner werden keine Bachelor-Stipendien vergeben, nur Masterstipendien und Forschungsstipendien für Doktoranden.

Bewerbungen werden bis zum 30.09.2014, 10 Uhr angenommen.

Für weitere Informationen:

Studieren in Deutschland mit Förderung

Sicherheitshinweise für deutsche Staatsangehörige im Jemen

 Die Deutsche Botschaft möchte alle deutschen Staatsangehörigen im Jemen auf die aktuelle Sicherheitslage aufmerksam machen. Nähere Informationen finden Sie im untenstehenden Schreiben der Botschaft, welches an alle deutschen Staatsangehörigen, die sich in der Krisenvorsorgeliste eingetragen haben, versandt wurde.

Öffnungszeiten der Botschaft

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Fax: 00967-1-41 31 79

Terminvergabe Visastelle:

Telefonisch nicht mehr möglich. Bitte hier einen Termin buchen:

Elektronische Terminvergabe

Tel. Auskünfte zum Stand der Visaanträge (Nur Visa für langfristigen Aufenthalt):

Sonntag - Mittwoch 15:00 - 16:30 Uhr

Tel.: 00967-1-41 31 74/41 31 77

Wochenende und Feiertage:

Bereitschaftsdienst 00967-711-118-558 (Nur für Notfälle! Keine Visaangelegenheiten!)

Festschrift 40 Jahre Zusammenarbeit Deutschland-Jemen (Download)

DW | Nachrichten

29.08.2014 20:07

Dortmund feiert ersten Saisonsieg

Der BVB hat das Auftakt-Trauma gut weggesteckt. In Augsburg gewionnt die Borussia das "Kellerduell" des 2. Spieltages. Am Ende wird die Partie nochmal richtig eng, nachdem Dortmund schon mit 3:0 geführt hatte.


29.08.2014 19:33

USA verschärfen Sanktionen im Atomstreit mit Iran

Verhandeln und bestrafen - nach diesem Motto handeln die USA im Atomstreit mit dem Iran. Obwohl die Gespräche über das iranische Atomprogramm in Wien noch laufen, verhängen die Amerikaner striktere Sanktionen.


29.08.2014 19:13

Briten erhöhen Terrorwarnstufe wegen IS

Angesichts der Gewalt radikaler islamistischer Milizen in Syrien und im Irak hat Großbritannien erstmals seit 2011 seine Terrorwarnstufe angehoben. Es gilt die zweithöchste von fünf Warnstufen.


29.08.2014 19:02

In Ukraine-Krise rüsten der Westen und Russland auf - zumindest verbal

Moskau lobt die Separatisten und vergleicht die ukrainischen Truppen mit der Wehrmacht. Kiew fordert Waffen von der NATO. Die Bundesregierung spricht erstmals von einer russischen Invasion und Polen sogar von Krieg.


29.08.2014 17:35

Studie identifiziert Mutationen bei Ebola-Viren

Die Ebola-Epidemie in Afrika ist bei weitem größer als alle früheren. Jetzt wurde auch im Senegal ein Ebola-Fall bestätigt. Erstmals gelang es Forschern, während die Seuche andauert, das Erbgut der Viren zu analysieren.