Dar Al-Hajar

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Botschaft Sanaa

Wichtiger Hinweis

Die Botschaft ist bis auf weiteres geschlossen.

Aufgrund der Schließung der Deutschen Botschaft Sanaa können sich im Jemen ansässige Antragsteller, die ein Visum für Deutschland benötigen, an alle deutschen Auslandsvertretungen in den Staaten  in der Region wenden (u.a. Saudi-Arabien, Äthiopien, Golfstaaten).

Die Zuständigkeit in Passangelegenheiten von deutschen Staatsangehörigen übernimmt die deutsche Botschaft in Amman/Jordanien.

Pressemitteilung 1/2015

Press Release No. 1/2015 "Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland verurteilt aufs Schärfste den feigen und außerordentlich brutalen Anschlag am 07.01.2015 auf die vor der Polizeiakademie in Sana...

Mitglieder der Potsdam II - Konferenz

Bundesregierung begrüßt Ergebnisse der Potsdam II - Konferenz

Die Bundesregierung hat das Ergebnis der sogenannten Potsdam II – Konferenz zu Jemen begrüßt. Mit den insgesamt 10 Empfehlungen seien weitere wichtige Bestandteile für eine erfolgreiche Transformation des Landes entstanden, so ein Sprecher des Auswärtigen Amts.

The Aden Land Commission Gained Valuable Lessons from a Mission to Germany

SANA’A 5th November, 2014

Members of the Aden Land Commission travelled to Germany for a nine-day learning visit to discuss mechanisms and approaches of dealing with land and property restitution issues. The visit was organized by the Berghof Foundation Berlin and UNDP Yemen Transitional Justice Project, in close cooperation with the German Federal Foreign Office.

Durchbruch bei EU-Haushalt 2011

The European Union Delegation issues the following statement in agreement with the European Union Heads of Mission in Yemen:

The European Union Delegation issues the following statement in agreement with the European Union Heads of Mission in Yemen: Today the world marks the International Day of Democracy with this year's important focus on "Engaging Young People on Democracy". In Yemen half the population is under the age of 15, and another one-third are between the ages of 15 and 29.  

Deutsche Zusammenarbeit

Deutschland unterstützt OCHA- und UNHCR-Projekte im Jemen

 Die deutsche Regierung unterstützt Projekte von UNHCR und OCHA im Jemen mit jeweils 2 Millionen Euro. Die Bundesrepublik Deutschland leistet damit einen Beitrag im Rahmen der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft zur Verbesserung der äußerst schwierigen humanitären Lage in einigen Teilen des Jemen.

Wettervorhersage, mittags Ortszeit (ohne Gewähr)

Sanaa:
(15.02.2016)
21 °C

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
21:49:28 5 °C
Deutscher Wetterdienst

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Achtung

DW | Nachrichten

14.02.2016 20:10

In der Kurdenpolitik bleibt die Türkei stur

Die türkischen Angriffe auf kurdische Rebellen in Nordsyrien sorgen für Ärger in der NATO. Doch Aufforderungen aus Washington und Berlin, die Verbündeten im Anti-Terror -Kampf zu schonen, stoßen auf taube Ohren.


14.02.2016 19:57

Kein Loch in der Bayern-Abwehr

Dem Kollegen Mut machen: Philipp Lahm und Co. tragen beim Einlaufen in Augsburg Badstuber-Trikots

Beim Sieg des FC Bayern beim FC Augsburg merkt man das Fehlen der Innenverteidiger nicht - weil der Ersatz kaum getestet wird. Außerdem befreit sich der HSV aus dem Tabellenkeller.


14.02.2016 19:51

Der deutsche Film "24 Wochen" im Berlinale-Wettbewerb

Diesem Film kann sich niemand entziehen. Regisseurin Anne Zohra Berrached erzählt die Geschichte eines Paares, das vor einer schweren Entscheidung steht. In der Hauptrolle glänzt Julia Jentsch.


14.02.2016 19:12

Hunderte gedenken der Opfer des Zugunglücks

Etwa 800 Trauergäste haben in einem ökumenischen Gottesdienst der elf Todesopfer des Zugunglücks von Bad Aibling gedacht. Die Ursache der Katastrophe ist weiter unklar.


14.02.2016 18:02

Kommentar: Merkel kann nur noch scheitern

Zwei Abwesende haben die Münchner Sicherheitskonferenz bestimmt: Angela Merkel und Wladimir Putin. Die Bundeskanzlerin kämpft ums politische Überleben, und den russischen Präsidenten freut`s - meint Christian F. Trippe.